Seit 70 Jahren rund um die Uhr einsatzbereit

FFW Göbelnrod 70

Vor 70 Jahren erkannten die Verantwortlichen die Notwendigkeit, die bestehende Pflichtfeuerwehr in Göbelnrod zu modernisieren und die Schlagkraft zu verbessern. Zu den Gründern gehörten Robert Weber und Hans Schmidt. Beide waren anwesend, als die Wehr am 22. Juni das 70-jährige Jubiläum feierte. Bei der Gedenkstunde gestaltete Pfarrerin Christin Neugeborn eine Andacht und segnete die beiden ältesten Mitglieder zum Abschluss.
Am 22. Juni 1952 trugen sich bei der Gründungsversammlung in der Gastwirtschaft Fuchs 13 wehrfähige Männer in die Liste der aktiven Mitglieder ein. Justin Altscher dankte besonders den Kameraden Schmidt und Weber. Noch heute seien beide ein Vorbild für die jungen Einsatzkräfte. Beide hätten es in ihrer Zeit vorgemacht, Übungen durchgeführt, Lehrgänge besucht und stets waren sie einsatzbereit. Robert Weber war der erste, der einen Maschinistenlehrgang abschloss, Hans Schmidt war für Sauberkeit und Ordnung im Gerätehaus verantwortlich. Die Kameraden sollten die Gründer ehren, indem sie üben und sich weiterbilden.
An Weber und Schmidt überreichte Altscher eine Urkunde und ein Präsent. Der Redner erinnerte zudem an die Gründung der Jugendfeuerwehr am 19. September 1996. Das 25-jährige Jubiläum des Nachwuchses sei im letzten Jahr durch Corona untergegangen.
Pfarrerin Christin Neugeborn stellte Verse aus dem Alten Testament in den Mittelpunkt ihrer Andacht. »Leben in Freiheit könne man nur gestalten, wenn man füreinander eintrete«, sagte die Geistliche und rief zahlreiche Einsätze der Göbelnröder Feuerwehr in Erinnerung. Der Dienst in der Feuerwehr habe etwas Christliches, sei aber nicht selbstverständlich. Not kenne keinen Augenblick, wenn sie auftrete, sagte die Pfarrerin abschließend.

Jugendfeuerwehr Seenbachtal vertieft Partnerschaft

lehenrotte gruppenfoto 

 

Zwischen Lehenrotte und Lardenbach besteht seit fast 60 Jahren eine der ältesten Feuerwehrpartnerschaften. Die Jugendfeuerwehr Seenbachtal, ein Zusammenschluss der Grünberger Ortsteile Weickartshain, Lardenbach, Klein-Eichen und Stockhausen hat am Fronleichnamswochenende eine Fahrt nach Nieder-Österreich unternommen. Das Ziel war die Feuerwehr Lehenrotte, Bezirk Lilienfeld. Auch dieser Besuch war wieder ein weiterer Baustein dieser langjährigen Verbindung.
Für die Jugendlichen und auch deren Betreuer waren die Unterschiede zum südlichen Nachbarn Deutschlands besonders interessant. Beispielsweise heißt die Jugendfeuerwehr in Österreich „Feuerwehrjugend“ und die Jugendlichen werden dort schon ab 15 Jahren in die Einsatzabteilung übernommen – bei uns mit frühestens mit 17 Jahren.
Übernachtet wurde in örtlich bereitgestellten Katastrophenschutz-Zelten auf mitgebrachten Feldbetten. Die Jugendlichen genossen bei bestem Wetter und ausgelassener Stimmung besonders die gute Gemeinschaft in der Gruppe. Für alle war es die erste Fahrt dieser Art seit Ausbruch der Coronapandemie. Im Alter von 13 bis 16 Jahren also gefühlt seit einer Ewigkeit.
Das Ausflugsprogramm war abwechslungsreich und fordernd zu gleich. Es wurde eine Wanderung zum Lehenrottener Hausberg, dem Himmel, unternommen. Ein Aufstieg von fast 500 Höhenmetern und eine Wanderstrecke von rund 14 Kilometern wurde zurückgelegt.
Gemeinsam mit den Gastgebern besuchten die jungen Oberhessen die nahe gelegene Mitterbacher Gemeindealpe. Hier ging es mit dem Sessellift hinauf auf 1.626 Meter. Bei schönstem Sommerwetter genossen die Gruppen das. Mit „Mountaincarts“ ging es rasant ins Tal zurück.

Ebenfalls stand der Besuch eines Feuerwehrfestes im Nachbarort Wiesenfeld auf dem Programm. Hier war das Highlight die Teilnahme am „Schlauchziehen“. Sportlich waren die Jugendlichen-Leichtgewichte aus Grünberg gegen „die strammen Wadeln“ der einheimischen Erwachsenen zwar chancenlos, aber eine Riesengaudi war es für alle umso mehr.
Am Standort der Feuerwehr Lehenrotte konnte das Training der Kameraden für den Feuerwehrwettbewerb nach „CTIF“ beobachtet werden. Die Kameraden nehmen daran seit Jahren mit großem Erfolg teil – entsprechend beeindruckend schnell ist der dafür aufgebaute Löschangriff aufgebaut.
Zwischen den Ausflügen gab es viel Zeit für Gespräche mit den Kameraden der Partnerwehr und in der Gruppe.
Am Sonntag ging es dann nach dem gemeinsamen Frühstück direkt zurück in die Heimat und die Eltern konnten ihre Kinder am frühen Abend glücklich und voller neuer Eindrücke in Empfang nehmen.

 

lehenrotte seilzug1lehenrotte wald

lehenrotte cart1

Wehrführer und Funktionsträger ernannt

DSC 0159

Im Rahmen einer Magistratssitzung ernannte Bürgermeister Marcel Schlosser gewählte Wehrführer und überreichte Bestellungsurkunden an weitere Funktionsträger. Noch nicht vereidigte Ehrenbeamte legten den Amtsschwur ab. Ernannt wurden Achim Schäfer (Wehrführer in Beltershain), Florian Schäfer (Wehrführer Stangenrod), Martin Schäfer (stellvertretender Wehrführer Beltershain), Lukas Töllich (stellv. Wehrführer Lehnheim), Daniel Raschke (GABC-Zugführer und Pressesprecher), Sebastian Traum (Wehrführer Lehnheim), Hans-Joachim Losert (Pressesprecher), Stephan Hahn (stellv. Wehrführer Stangenrod), Lukas Ruppenthal (Leiter GABC-Messeinheit) und Lukas Geitl (Leiter Bereich Funk und IT).

Viele Informationen zum Brandschutz beim Stadtfest gegeben

DSC 8797

Mit Informationen zum Brandschutz, zur Jugendfeuerwehr und einer kleinen Fahrzeugausstellung waren die Feuerwehren aus der Kernstadt Grünberg und dem Stadtteil Göbelnrod beim Stadtfest zum 800-jährigen Jubiläum Grünbergs vertreten. An zwei Tagen führten die Einsatzkräfte dabei eindrucksvoll vor, was passiert, wenn man versucht, brennendes Fett mit Wasser zu löschen. Die Anwesenden übertrugen die Bilder der Stichflamme sicherlich gedanklich in ihre eigenen Küchen. Für Kinder hatten die Wehren Zielspritzen vorbereitet, bei den heißen Temperaturen eine willkommene Abwechslung. An einer Telefonsäule übten Erwachsene und Kinder das richtige Absetzen eines Notrufes.

DSC 8781
Ausgestellt waren zudem aktuelle Pager (Meldeempfänger) und die Geräte längst vergangener Zeiten, wie eine Pfeife oder eine Trompete. Gegensätze auch bei der Fahrzeugausstellung.


Ein altes Großtanklöschfahrzeug aus dem Besitz des Grünberger Fördervereins präsentierte sich funktionsfähig neben seinem modernen Nachfolger. Die Drehleiter rundete das Bild am Burggraben ab.

50. Geburtstag mit Großübung gefeiert

DSC 8401

Mit einer Großübung fast aller Grünberger Jugendfeuerwehren feierte die Kernstadt-Nachwuchsgruppe ihr 50-jähriges Bestehen. Dabei mussten »Verletzte« im Gebäude E der Theo-Koch-Schule vom Keller bis zum 2. Obergeschoss gefunden und gerettet werden. Gleichzeitig sollte die Brandbekämpfung innen und außen aufgenommen werden
Fast 60 Kinder, Jugendliche und Betreuer fuhren zur Grünberger Schule, nach Abschluss des »Einsatzes« kamen alle am Stützpunkt zusammen, um in geselliger Runde zu grillen.
Doch zuvor leisteten die Nachwuchslöscher schwere Arbeit. Das Übungsszenario sah vier vermisste Personen vor. Sie mussten im großen Gebäude unter der Simulation von schwerem Atemschutz gesucht werden. Die Rettung erfolgte über Tragen, zwei der »Verletzten« wurden über die Drehleiter in Sicherheit gebracht.
Im Innen- und Außenangriff setzten die Jugendlichen mehrere C-Rohre ein. Dafür sicherten sie die Wasserversorgung über Hydranten, teils über eine längere Wegestrecke. Die Nachwuchskräfte kamen aus den Jugendfeuerwehren Grünberg, Seenbachtal, Queckborn, Weitershain, Reinhardshain und Lehnheim. Kernstadt-Jugendfeuerwehrwart Patrick Losert, sein Stellvertreter Lukas Geitl und Jugendgruppenleiterin Jennifer Theiß hatten die Übung geplant. Nach Abschluss zeigten sie sich zufrieden mit Leistungen und Ablauf.
Bürgermeister Marcel Schlosser überzeugte sich von der Leistungsfähigkeit des Feuerwehrnachwuchses. Nach den Vereinsförderrichtlinien überreichte Schlosser eine Zuwendung von 200 Euro an die Jubiläums-Jugendfeuerwehr.

DSC 8423

DSC 8441

 

DSC 8464

DSC 8490

DSC 8504

Jugendfeuerwehr Grünberg feiert 50-jähriges Jubiläum

jugendfeuerwehr 1972

Am 12. Juli 1972 wurde unter Leitung des damaligen Bürgermeisters Karl Anschütz und des Wehrführers Otto Parma die Jugendfeuerwehr Grünberg gegründet. Erster Betreuer der Nachwuchsgruppe wurde Ernst-Ludwig Ide. Am 11. Juni soll das Jubiläum mit einer Übung und anschließendem Treffen weiterer Grünberger Jugendwehren gefeiert werden.
Der Bevölkerung präsentierten sich die jungen Brandschützer erstmals 1973 beim Umzug zum 100-jährigen Bestehen der Wehr.
Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung kamen in allen Jahren auch die geselligen Aktivitäten nie zu kurz. Regelmäßig wurde an Sport-, Spaß- und Kreiswettkämpfen teilgenommen. Gemeinsam treffen sich die Jugendlichen im jährlichen Wechsel zu Ganztagesfahrten oder Zeltlagern.
Ein weiteres Ziel, das sich die Jugendfeuerwehr Grünberg gesetzt hat, ist die aktive Beteiligung an Veranstaltungen und Projekten der Stadt. Damit will man zum guten gesellschaftlichen Miteinander beitragen. Dazu gehörten Stände an den Weihnachtsmärkten, die Sammelwoche für die Kriegsgräberfürsorge oder die Teilnahme an Laternenumzügen zum Gallusmarkt oder der Kindergärten. Tätig war die Nachwuchsgruppe zudem bei Projektwochen an der Theo-Koch-Schule oder im Umweltschutz. Zum Jahresanfang werden stets die ausgedienten Weihnachtsbäume eingesammelt.
Es dauerte allerdings bis Mitte der 1990er-Jahre, bis Grünberger Mädchen Interesse an der Feuerwehrarbeit fanden.
Es ist sicherlich die einzigartige Mischung aus Technik, angewandten Naturwissenschaften, Sport, Allgemeinwissen, Spaß und Abenteuer, die die Arbeit in der Jugendfeuerwehr interessant und abwechslungsreich macht.
Die derzeit 13 Jugendlichen wollen ihre Arbeit mit anderen Grünberger Nachwuchswehren am Samstag, 11. Juni, ab 14 Uhr bei einer Übung an der Theo-Koch-Schule vorstellen.

Das Foto zeigt die Gründungsmitglieder mit dem ersten Jugendfeuerwehrwart Ernst-Ludwig Ide (rechts) und Jugendgruppenleiter Karl-Heinz Peiffer.

Neues MLF für Feuerwehr Weitershain

2022 05 21 mfl weitershain

 

 

 

 

 

 

 

Die Übergabe des neuen Mittleren Löschfahrzeuges (MLF)  bedeutet einen Quantensprung bei der Gefahrenabwehr in Weitershain. Nun fand die offizielle Übergabe statt.

Das MLF ist mit einem 1.000 Liter Wassertank ausgestattet, die Pumpe fördert 2000 Liter pro Minute. Neben einem Lichtmast führt das MLF zudem Ausrüstung zur Waldbrandbekämpfung mit. Einen herausragenden Vorteil bedeuten die Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum, die bereits während der Anfahrt angelegt werden können. 

Von der Stadt sind 152.000 Euro beantragt worden, letztlich förderte das Land Hessen mit 60.800 Euro, der Eigenanteil der Stadt beträgt 95.000 Euro. Stadtbrandinspektor Jörg Sprankel lobte das Fahrzeug als Einsatzmittel, mit dem man sehr gut arbeiten könne. Kreisbrandinspektor Mario Binsch wünschte den Bürgern alles Gute mit ihrem neuen Feuerwehrwagen, denn für die Einwohner sei er da. Für den Kreisfeuerwehrverband gratulierte Lothar Theis und lobte das eingebrachte Engagement des Vereins. 

 

Spendenmarathon 2021

FlyerSpendenmarathonUnser Feuerwehrkamerad Tom Stein organisiert dieses Jahr zum zweiten Mal einen Spendenmarathon zu Gunsten des Elternvereins für Leukämie- und krebskranke Kinder Giessen e.V.  (https://www.krebskrankekinder-giessen.de/). Erklärtes Ziel des Elternvereins ist es, den an Leukämie oder Krebs erkrankten Kindern auf der Station Peiper (Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums Gießen und Marburg) in allen Belangen eine Hilfe zu sein. In der Bundesrepublik erkranken jährlich etwa 2.000 Kinder an Leukämie oder bösartigen Tumoren. Dank intensiver Forschung und erheblicher Fortschritte in der Medizin können 60 bis 90 Prozent aller krebskranker Kinder geheilt werden.

Der diesjährige Lauf findet am 10.Oktober 2021 ab 13 Uhr auf und um den Grünberger Marktplatz statt. Die Läufer, die sich aus Mitgliedern der Einsatzabteilungen der Grünberger Feuerwehren zusammensetzen,  starten um 14 Uhr in 4 Staffeln. Jeweils 4 Läufer*innen starten gleichzeitig zu einer Runde von 2.5 km durch die Innenstadt. Pro Runde werden somit 10 Kilometer erlaufen. Die letzte Runde über 2,5 km absolvieren dann alle Läufer nochmals gemeinsam. Damit ist mindestens die olympische Marathondistanz von 42,5 km erreicht.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Von der Fa. GartenAroma werden gegrillte Bratwürstchen im Brötchen angeboten, die von den Firmen Partyservice & Catering Petri der Bäckerei Lukasch zur Verfügung gestellt werden. Getränke können beim Bistro Schirn erworben werden. Die Venezia Eis Boutique stellt einen Eisverkaufsstand zur Verfügung. Ein DJ mit einer Musikanlage sorgt für den musikalischen Rahmen. Die Einnahmen aus dem Verkauf fließen in den Spendentopf.  

Die Feuerwehr ist für Interessierte Bürger rund um das Thema Brandschutz mit einem Einsatzfahrzeug (TLF-Tanklöschfahrzeug) und Besatzung auf dem Marktplatz vertreten. Außerdem gibt es für die Kinder die Möglichkeit ein "Feuer" zu löschen (Spritzwand mit Blaulicht + Kübelspritze).

Möchten sie nicht warten und bereits jetzt den Spendenmarathon unterstützen? Dann beauftragen sie direkt eine Überweisung auf eines der im Flyer genannten Konten mit dem Verwendungszweck "Spendenmarathon". Natürlich besteht auch die Möglichkeit vor Ort für den Elternverein für Leukämie- und krebskranke Kinder Giessen e.V. zu spenden.

Ebenfalls können sie über folgenden Link via PayPal eine Spende senden:

https://paypal.me/pools/c/8DeN8uzuJd

 

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020 der Freiwilligen Feuerwehr Grünberg e.V.

Einladung

Zur Dienstversammlung für die Mitglieder der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Grünberg sowie zur Jahreshauptversammlung des Vereins Freiwillige Feuerwehr Grünberg-Stadt e.V. am Samstag, dem 02. Oktober 2021, um 17:00 Uhr, in die Fahrzeughalle der Feuerwehr Grünberg .

Tagesordnung

1. Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung

2. Totengedenken

3. Bericht des Vereinsvorsitzenden

4. Bericht des Wehrführers

5. Bericht des Jugendfeuerwehrwartes

6. Bericht des Vertreters des Musikzuges

7. Bericht des Rechners

8. Bericht der Kassenprüfer

9. Wahl eines / einer neuen Kassenprüfers / Kassenprüferin

10. Beratung bezüglich der notwendigen Änderung des §15 der Satzung (Auflösung des Vereins)

11. Beschluss der Neufassung des §15

12. Ehrungen und Beförderungen

13. Grußwort der Gäste

14. Verschiedenes, Anfragen und Mitteilungen

Für die älteren Kameraden besteht die Gelegenheit, bei vorheriger telefonischer Anmeldung, ab 16.00 Uhr von zu Hause abgeholt zu werden.

Anzug: Dienstkleidung

Wir bitten um Einhaltung der am Veranstaltungsdatum  geltenden Hygiene- und Abstandregeln. Die Teilnahme ist nur nachweislich vollständig geimpften, genesenen oder getesteten Personen möglich. Des Weiteren weisen wir darauf hin, dass die Veranstaltung, in Abhängigkeit der Personenzahl unter freiem Himmel stattfinden kann, sowie auf die Möglichkeit der kurzfristigen, coronabedingten, Absage der Veranstaltung.

                                                                    

Der Vorstand und die Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Grünberg

Queckbörner Ersatz-Festwochenende mit den Dorfrockern abgesagt

Es sollte ein Neuanfang nach der Pandemie werden: Die Ersatzveranstaltung am 7. und 8. August 2021 

Die Entscheidung, das Nachhol-Festwochenende vom 7. bis 8. August abzusagen, fiel der Feuerwehr nicht leicht, wie der Vorsitzenden Jan Erb betont.

"Wir hatten uns schon von einem großen Festwochenende in 2020 mit dem Kreisfeuerwehrtag der Feuerwehren des Landkreises Gießen aufgrund der Pandemie verabschiedet, dennoch wollten wir eine Ersatzveranstaltung mit den Dorfrockern und einem traditionellen Treffen der Ehren- und Altersabteilung der Feuerwehren im Landkreis Gießen in 2021 wagen."

Das Treffen der Ehren- und Altersabteilung war im Rahmen des 75-Jährigen Bestehens des Kreisfeuerwehrverband Gießen e.V. geplant.

Die anhaltende Corona-Pandemie und die damit verbundenen Rahmenbedingungen für eine solche Veranstaltung machte den Verantwortlichen nun allerdings einen dicken Strich durch die Rechnung.

Die Feuerwehr Queckborn e.V. hatte über 4 Jahre Arbeit, Zeit und Geld in die Vorbereitung des Festwochenendes bzw. der Ersatzveranstaltung investiert. Jetzt hat die Feuerwehr beschlossen, auch die Ersatzveranstaltung abzusagen.

Der Erlös der bereits verkauften Karten fließt in die örtliche Kinder- und Jugendarbeit der Feuerwehr Queckborn.

Gäste, die ihre Ticketgebühr erstattet bekommen möchte, wendet sich bitte über die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an den Festausschuss der Feuerwehr Queckborn.

Es war bei weitem keine leichte Entscheidung, wie der Vorsitzenden Jan Erb einräumte. Erb berichtete, dass man neben dem Dorfrocker Konzert und dem traditionellen Treffen der

Ehren- und Altersabteilung der Feuerwehren im Landkreis Gießen auch wieder etwas für das Dorf und die Bevölkerung anbieten wollte.